fbpx
Was ist der Unterschied zwischen
PRP und Stammzellen Therapie ?  

 

 

Seffihair®

Androgenetische Alopezie

Die Entwicklung einer androgenetischen Alopezie kann zur Zerstörung der Haarfollikel führen. Inzwischen wurden die Mechanismen, die zur Entstehung des Haarausfalls führen, immer besser erforscht und Zusammenhänge erkannt.

Eine wesentliche Ursache ist die Störung der Aktivität von verschiedenen Zellen, die die  Funktion der Haarfollikel beeinträchtigt.

Die Haarwachstumsphase wird immer kürzer und die Haare werden immer dünner. Die Ausdünnung betrifft bestimmte Areale zuerst. Bei dem genetisch bedingten Haarausfall vom männlichen Typ tritt die Ausdünnung meist zuerst im Bereich der Geheimratsecken und der Tonsur auf. Die Wachstumsphase (Anagenphase) wird immer kürzer. Die maximale Haarlänge wird daher immer kürzer. Gleichzeitig nimmt die Haardicke schrittweise ab. Das Phänomen wird Miniaturisierung genannt. Erst sind nur einzelne Haare betroffen, aber mit der Zeit werden es immer mehr Haare.  

Bei dem erblich bedingten Haarausfall (AGA – androgenetische Alopezie) vom weiblichen Typ sind die Haare meist zuerst im Bereich des Scheitels betroffen. Häufig bleibt ein Streifen von ungefähr 1 cm Breite im vorderen Bereich relativ  unauffällig. Die Frauen beklagen, daß der Pferdeschwanz kürzer und dünner als vorher geworden ist.

Die Ursachen der AGA

bei Mann oder Frau sind nicht gänzlich aufgeklärt. Hormonelle Funktionsstörungen und gestörte Empfindlichkeit spezieller Zellen die das Haarwachstum steuern [reagieren empfindlicher  auf DHT – Dihydrotestosteron], beeinflussen das Zusammenspiel der am Haarwachstum beteiligten Zellen.

Die wesentlichen Zellgruppen, die unbedingt notwendig für das Haarwachstum sind:

  •  die follikulären Stammzellen, die sich im Bereich der Haarwulste befinden
  • Treg (regulatorische T-Zellen)

Nachdem diese Zellen bereits vor etwa 15 Jahren erforscht wurden, entdeckte eine Gruppe Wissenschaftler aus San Francisco erst 2017 die wichtige Rolle der Treg für ein normales Haarwachstum. Bis dahin glaubte man, daß nur die follikulären Stammzellen die wichtigste Rolle spielen. Die Treg sind antiinflammatorische Zellen, die die follikulären Stammzellen direkt aktivieren.

Ohne Aktivität der Treg können die Haare nicht wachsen.

 

Neben diesen Hauptkategorien von Zellen (HFSCs und Treg), sind weitere Strukturen wie Lymphbahnen und die Durchblutung entscheidend für die Funktion der Haarfollikel.

Behandlung des Haarausfalls

  1. Topische Therapie (Minoxidil Lsg.)
  2. Lokale Therapie – Mesotherapie 
  3. Systemische Therapie (Finasterid)
    Hormonbehandlung – weibliche Geschlechtshormone, – Östrogene, Progesteron, Antiandrogene Wirkstoffe

     

  4. Lasertherapie (LLL mit Wellenlänge von 655 nm)

     

  5. Regenerative Therapien
               – PRP
               – Stammzellen aus Eigenfett !

    Die og. Therapien 1. – 5. wurden anderweitig aufgeklärt.

Regenerative Therapien

Die regenerativen Therapien bieten deutliche Vorteile und werden ständig weiter verbessert. Für Betroffene bzw. Interessenten ist diese Therapie von großem Interesse, aber gleichzeitig gibt es Unsicherheiten.

Was ist der Unterschied zwischen PRP und einer Behandlung mit Stammzellen ?

A. PRP Behandlung bei Haarausfall

Was ist PRP ?

PRP ist die Abkürzung von platelet-rich plasma oder auf Deutsch : Thrombozytenreiches Plasma.

Die Wirkung von PRP wurde vor mehr als 40 Jahren erkannt und in der Orthopädie und Chirurgie verwendet. Später wurde PRP in der Implantologie, Behandlung von nicht bzw. schlecht heilenden Wunden, Gynäkologie und anderen Bereichen angewendet.

Es wurde erkannt, daß die im Blut enthaltenen Thrombozyten eine sehr wichtige Rolle in der Wundheilung spielen. Im Falle einer Verletzung wie ein Schnitt oder tiefer Kratzer, werden Gefäße verletzt und es tritt eine Blutung auf. Der Körper versucht die Blutung so schnell wie möglich zu beenden. Die Blutgerinnung wird aktiviert, um die Blutung zu stoppen. Fibrin und  Thrombozyten aus dem Blutkreislauf sammeln sich am Ort der Wunde und stoppen die potentiell bedrohliche Blutung. Die Thrombozyten enthalten eine hohe Konzentration an Wachstumsfaktoren und setzen diese frei.


Wachstumsfaktoren von Thrombozyten

die von Thrombozyten freigesetzt werden: 

  • PDGF- „Platelet-derived growth factor“
  • TGF ß1 und TGF-ß2 „Transforming growth factors α und β“
  • IGF – “Insulin-like growth factors”
  • EGF  „Epidermal growth factor“
  • FGF-1 und FGF-2  „Fibroblast growth factor“
  • ECGF “Endothelial cell growth factor”

VEGF „Vascular endothelial growth factor“

 

Diese Wachstumsfaktoren triggern die Heilungsprozesse, die idR. zur Wiederherstellung der traumatisierten Gewebe führen. Diese spezielle Aktivität der Thrombozyten erstreckt sich über einen Zeitraum von von etwa 7 Tagen. In dieser Zeit verursachen die Wachstumsfaktoren eine Steigerung der Durchblutung, neue Gefäße entstehen, die Zellen beginnen sich zu teilen und Stammzellen werden angelockt, um den Schaden zu reparieren. Die Veränderungen sind selbstlimitierend.

Die Wachstumsfaktoren, die von Thrombozyten freigesetzt werden, haben eine ähnliche Wirkung auch in der Kopfhaut. Die Durchblutung wird gefördert, die Funktion der Zellen in den Haarfollikeln wird stimuliert und Stammzellen werden angelockt. Das bedeutet, daß die PRP – Behandlung keine Stammzellen Therapie ist, sondern eine Stammzellen induzierende Therapie.

 

Weil die Thrombozyten nur eine relativ kurze Zeit wirken, hat die PRP- Therapie keine lange Wirkungsdauer. Die PRP-Behandlung muss einige Male wiederholt werden, und auch dann lässt die Wirkung relativ schnell nach. Häufige Auffrischungen sind also notwendig.

 

B. Stammzellenbehandlung bei Haarausfall

Erst zu Beginn der 60 er Jahre entdeckten amerikanische Wissenschaftler Stammzellen im Knochenmark von Mäusen und dann von Menschen. Ihre Entdeckung markierte den Beginn 

der Stammzellen Forschung. Die grundlegende Eigenschaft von Stammzellen ist, daß diese sich in verschiedene Zelltypen oder Geweben ausdifferenzieren können.

Aus unterschiedlichen Gründen werden nur adulte Stammzellen, die sich praktisch in allen Organen erwachsener Menschen befinden, verwendet. Die kontinuierliche Forschung im Bereich der Stammzellen hat eine Vielzahl von Erkenntnissen über das Vorkommen, die verschiedenen Typen von adulten Stammzellen und deren Eigenschaften gebracht. 

Anfangs wurde versucht, Stammzellen aus Knochenmark zu verwenden. Ab 2001 belegten Forschungsergebnisse, daß Fettgewebe mehr als 1000 Mal mehr Stammzellen als Knochenmark enthält. Die Gewinnung dieser Stammzellen aus Fettgewebe ist wesentlich einfacher für den Behandler und für den Patienten weniger belastend.

Die wichtige Rolle der HFSCs für das Haarwachstum wurde ergänzt durch die Erkenntnis, daß Treg Zellen eine ebenso essentielle Rolle für die Aktivierung der Haarfollikel spielen.

Diese wichtige Zellgruppe befindet sich reichlich in Fettgewebe. Der Transfer dieser Zellen bewirkt eine positive Wirkung auf die Funktion der Haarfollikel.


Erst seit einigen Jahren stellten verschiedene Wissenschaftler fest, daß sich die für die Wirksamkeit relevanten Zellgruppen in der SVF der Fettgewebe befinden. Mittels einer Zentrifugation wird das Fettgewebe von der SVF getrennt. Die Seffihair Prozedur enthält die  notwendigen Zellgruppen (ADSCs und Treg). Diese Zellen sind sehr klein und unempfindlich. Die gewonnene Suspension lässt sich mit einer dünnen Nadel präzise injizieren. Die transferierten Zellen haben zudem folgende wichtige Eigenschaften:

  • Homing – die Stammzellen sind beweglich und binden sich an die Stellen im Gewebe,  wo sie gebraucht werden.
  • Differenzierung – die Stammzellen haben die Fähigkeit, durch Differenzierung
    spezialisierte Zellen zu produzieren. Die mesenchymalen Stammzellen aus Fett können sich in Osteoblasten (Knochenzellen), Chondrozyten (Knorpelzellen), Myozyten (Muskelzellen), Adipozyten (Fettzellen) und Fibroblasten (Hautzellen) differenzieren.
  • Der parakrine Effekt – die MSC (ADSCs) haben die Fähigkeit, Botenstoffe (Zytokine) frei zu setzen. Diese Substanzen wirken auf die umliegenden Gewebe. Dazu zählen Wachstumsfaktoren, die verletzte Gewebe bei der Regeneration unterstützen oder das Lymphsystem beeinflussen und chronische Entzündungen lindern können.


Wirkung der Stammzellen

  • Entzündungshemmend
    Die Ausschüttung von entzündungshemmenden Faktoren kann Entzündungsprozesse und Immunreaktionen kontrollieren. 

Regeneration
Durch Zellerneuerung werden geschädigte Strukturen auf zellulärer Ebene repariert.

Die Übertragung von Treg Zellen aus Fettgewebe in die Kopfhaut hat eine entscheidende Rolle bei der Förderung des Haarwachstums. 

Die deutliche Reduktion der Aktivität von Treg Zellen im Verlauf der AGA, aber insbesondere der AA (Alopecia areata), erklärt die Wirksamkeit der Seffihair Behandlung, die diese Zellen ersetzt.

Die Seffihair Prozedur ist für eine effektive und sichere ambulante Behandlung optimiert. Die Standardisierung macht die Gewinnung der Gewebe und die Verwendung der zellulären Suspension für die Regeneration der Haarfollikel reproduzierbar. 

Möchten Sie mehr darüber erfahren ?

Kontaktieren Sie uns

Interessierte

Wenn Sie als potentieller Anwender (Arzt, Praxis oder Klinik) die Seffiller / Seffihair Leistungen anbieten möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus, um mehr Informationen zu erhalten.

Wenn Sie an Haarausfall leiden und befürchten, eventuell eine Glatze zu bekommen und die Kopfbehaarung erhalten möchten, füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine medizinische Beratung leisten können. Wir können Ihnen eine oder mehrere Praxen/ Kliniken  nennen, die Eigenfetttransfer nach der SEFFI Methode, in der Nähe der von Ihnen angegebenen Postleitzahl, anbieten. Die medizinische Betreuung übernimmt die angegebene Praxis/ Klinik, die bei vorhandener Indikation die Behandlung durchführt. Ob die Seffihair Methode in Ihrem speziellen Fall sinnvoll bzw. indiziert ist, entscheidet der behandelnde Arzt gemeinsam mit Ihnen.  

3 + 4 =