PlexR® – sind Pigmentierungen ein Problem ?

PlexR® – sind Pigmentierungen ein Problem ?

Die Problematik von postinflammatorischen Pigmentierungen nach dermatologischen Behandlungen ist ein nicht selten auftretendes Ärgernis.

Die Steigerung der Melaninproduktion in der Haut wird von vielen Faktoren beeinflusst.

 

  • Eine wichtige Rolle spielt die hormonelle Konstellation des Patienten und erklärt das häufigere Auftreten von Melasma bei weiblichem Geschlecht.
  • Bei dunkleren oder asiatischen Hauttypen ist die Neigung, mit einer verstärkten Pigmentierung zu reagieren sehr hoch.
  • Eine weitere Ursache sind Entzündungen der Haut, wie bei Akne, die auch eine lokalisierte Pigmentierung auslösen können.
  • Einer der wichtigsten Faktoren, die eine Pigmentierung ( als eine Schutzreaktion) auslösen, ist die UV-Strahlung (Sonne). Künstliches Licht, insbesondere Bildschirm- Licht wurde neuerdings auch als Verursacher der Hautpigmentierungen identifiziert . Das künstliche Licht wird als HEV-Licht (high-energy visible light), also als hochenergetisches sichtbares Licht bezeichnet. Es handelt sich um blaues Licht, das im Lichtspektrum direkt neben der UV-Strahlung liegt.
  • Bei ausgeprägter Neigung zu Pigmentierungen, können ästhetische oder medizinische Behandlungen Pigmentierungen (PIH) auslösen.
    Laserbehandlungen die lichtbasiert sind, stimulieren die Melanozyten während der Behandlung durch die Lichteinwirkung. Die thermische Gewebeschädigung löst eine zusätzliche Abwehrreaktion aus. Je stärker die Neigung zu Pigmentierungen vorhanden ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer PIH.

Das PlexR® Plasma ionisiert die umgebende Luft und erzeugt ein für die Hautbehandlung optimiertes physikalisches Plasma. Im Wesentlichen wirken die ionisierten Moleküle, bzw. Atome aus der Plasmawolke auf die Haut. Das PlexR® – Plasma gibt auch Licht (sichtbares, sowie UV Licht) ab, aber mit geringer Intensität, welches für die Induktion von Pigmentierungen nicht relevant ist.
Auch nach Plasma Behandlungen können Pigmentierungen (PIH) auftreten. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eine Pigmentierung  zu induzieren, von einigen Faktoren abhängig:
1. Die echte Plasmatechnologie
Seit mehr als 10 Jahren wurde die PlexR® Plasma Technologie entwickelt und seitdem immer weiter perfektioniert. PlexR verwendet das Phänomen der dielektrischen Barriereentladung, um die Luft zu ionisieren. Die erzeugte Plasmawolke ist für Gewebeablationen optimiert. Außerdem penetriert eine Vielzahl von geladenen Partikeln die Haut und erreicht tiefere Hautschichten. Diese intrinsische,- PlexR® induzierte Plasmawirkung hat eine komplexe, aber überwiegend positive Wirkung.

Das PlexR® Plasma induziert:

  • Kollagen Shrinking  – die Gewebestraffung entsteht sofort, während der Behandlung
  • Förderung der Vaskularisation
  • Förderung der Fibroblasten Mitose in der Dermis
  • Beschleunigt die Wundheilung

 

Die Verwendung von echtem Plasma, wie im Falle des PlexR®, ist entscheidend für eine optimale Wirkung und für die Vermeidung von PIH.

Andere Geräte erzeugen einen ähnlich aussehenden Funken durch eine einfache elektrische Entladung. Diese Technik ist einfacher herzustellen, aber sie induziert einen Elektronenfluss durch die Haut, und führt dadurch zu einer starken thermischen Schädigung der Gewebe. Der Stromfluss durch die Haut verursacht eine hohe Schmerzentwicklung und führt zu einem  höheren Risiko für Narbenbildung. Auch führt diese Stromeinwirkung zu einer verzögerten Heilung. Aufgrund der dermalen Schädigung steigt auch das Risiko für postinflammatorische Pigmentierungen.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung mit der PlexR® Behandlung, haben wir ein aus unserer Sicht optimales Pflegeprotokoll entwickelt. Seit Jahren hat sich unser Protokoll bewährt und die Anwender haben die besten Erfahrungen damit gemacht. Neben Octenisept zum desinfizieren und der Verwendung einer fettfreien Seife, sollte der Patient eine bestimmte Creme mit einer dreifachen Wirkung verwenden. Diese Creme (Dermaheal CC Cream) hat folgende Eigenschaften:

  1. Hat eine beruhigende Wirkung auf der frisch behandelten Haut. Es brennt nicht und fühlt sich nach dem Auftragen angenehm und leicht kühlend an.
  2. Es unterstützt die Heilung durch die enthaltenen biomimetischen Peptide.
  3. Enthält LSF für UVA- und UVB -Licht.

 

Dermaheal CC Cream enthält kein Fett und ist sehr gut verträglich. 

Die Verwendung der Dermaheal CC Creme sichert eine unproblematische Heilung und verhindert das Auftreten von Pigmentierungen.

Die geringe Invasivität, die Präzision und die Wirkungsweise des PlexR® induziert keine PIH. Die konsequente Verwendung der Dermaheal Creme verhindert das Auftreten einer PIH in der Abheilungsphase. Aus diesem Grund werden die PlexR Behandlungen auch im Sommer, auch in sonnigeren Gegenden wie Italien, Griechenland, Spanien, Südafrika oder Südamerika vorgenommen.

 

Sollte dennoch wider Erwarten eine Pigmentierung auftreten, kann diese,-ebenfalls mit dem PlexR®-, leicht entfernt werden. Aus Erfahrung tritt die PIH nach einer PlexR®-Behandlung nur dann auf, wenn der Patient nicht konsequent oder zu dünn  die empfohlene Creme aufträgt.
Im Falle einer postinflammatorischen Hyperpigmentierung kann eine depigmentierende Behandlung wie zB. die Nunii Methode ( siehe Link), die störende Pigmentierung schnell entfernen. 

Wenn die PIH für den Patienten nicht störend ist, ist einfach Abwarten auch eine Option. Aus Erfahrung bildet sich die PIH auch ohne Behandlung, spontan innerhalb von 2-3 Monaten zurück. 

 

Die Verwendung des PlexR® und die Einhaltung des empfohlenen Pflege Protokolls ermöglichen eine sichere und effektive Verwendung des Gerätes für ästhetische und medizinische Indikationen. Die PlexR® Anwendung ist eine Bereicherung für die ästhetische bzw. dermatologische Praxis, wobei die postinflammatorische Hyperpigmentierung (PIH) keine Einschränkung bedeutet.

 

Ein eindrucksvolles Beispiel einer Narbenbehandlung mit dem PlexR® bei Hauttyp VI, bei einer Patientin aus Südafrika. Neben der sehr guten Wirksamkeit der Behandlung, führte es zu  keiner Pigmentierung. 

 

Literatur

  1. Dielectric barrier discharges: progress on plasmasources and on the understanding of regimes and single filaments, Ronny Brandenburg 2017 Plasma Sources Sci. Technol.26 053001
  2. Skin renewal activity of non-thermal plasma through the activation of β-catenin in keratinocytes , J.H. Choi, et. al Scientific reports 7, 6146 (2017) 

 

Dunkle Augenringe entfernen

Dunkle Augenringe entfernen

Dunkle Augenringe

Tiefe Schatten unter den Augen werden als Zeichen für Müdigkeit, Stress oder schlechte Ernährung wahrgenommen. Viele Betroffene empfinden die dunklen Augenringe als unästhetisch und möchten sie entfernen.

Ursachen

Die Haut im Bereich der Unterlider ist extrem dünn und relativ durchsichtig. Das starke venöse Netzwerk von Gefäßen schimmert dunkel bis bläulich durch.

Diese Situation ist häufig angeboren und kommt öfter bei Familien mit Wurzeln rund um das  Mittelmeer vor.

Weitere Ursachen sind die Abnahme der Hautelastizität als Alterserscheinung, und äußere Einflüsse, – hauptsächlich durch übermäßige UV-Belastung. Das führt zu einer feinen Fältelung  der Haut, die das einfallende Licht ungünstig reflektiert. Das Ergebnis ist sind dunkle bis graue Schatten um die Augen.

Ein weiterer Faktor ist die mechanische Beanspruchung der Haut, zB durch häufiges Augenreiben oder Entzündungen, die allergisch bedingt sind. Die Haut reagiert auf diese Beanspruchung mit einer Zunahme der Pigmentierung. Die ausgeprägte Pigmentierung (Hyperpigmentierung) kann spontan oder durch zu aggressive Behandlungen (zB nach einer Laserbehandlung ) auftreten.

Ein weiteres Problem der Unterlidregion kann auch die Abnahme der subkutanen Fettschicht sein. Die Volumenabnahme führt zu einer Einsenkung, die die Auffälligkeit der Augenringe noch erhöht.

Mehrere der genannten Ursachen können gleichzeitig wirken und die Ausprägung der dunklen Augenringe verstärken.

In leichten Fällen kann die Verwendung von Feuchtigkeitscremes (idR Hyaluronsäurehaltig) und eines geeigneten Make-up die dunklen Augenringe kaschieren.

In ausgeprägteren Fällen oder wenn die Verwendung von Make-up unerwünscht oder nicht ausreichend ist, wünschen sich viele Patienten eine effektive Behandlung.

Es gibt viele Möglichkeiten die ich kurz erwähnen möchte:

  • Microneedling , Radiofrequenz – Microneedling oder Radiofrequenzbehandlung
  • Fraktional Laser
  • Hyaluronsäure Unterspritzungen
  • Peeling
  • Carboxytherapie
  • Operative Behandlung

Sinnvolle und effektive Behandlungsmöglichkeiten möchte ich besonders beschreiben.

             1.   PlexR® Behandlung von dunklen Augenringen

Die PlexR Behandlung frischt und strafft die Haut sehr effektiv. Die PlexR Anwendung stimuliert die Produktion von Kollagen und verbessert die Hautelastizität. Das Ergebnis ist eine straffere, glatte und weniger lichtdurchlässige Haut.

Nach einer PlexR® Behandlung muss mit einer relativen Ausfallzeit, bedingt durch Schwellung und Krusten gerechnet werden.

Der Vorteil der PlexR® Behandlung ist die hervorragende Sicherheit (bei entsprechender Pflege nach der Behandlung) und das langanhaltende Ergebnis.

               2. Eigenfetttransfer mit Seffiller®

Seffiller® ist ein “All-in-one” Einweg System, das eine schnelle und unkomplizierte Fetttransfer- Behandlung in der Praxis ermöglicht (es ist kein OP-Setting notwendig!).

Dabei wird in örtlicher Betäubung Eigenfett entnommen und anschließend mit Hilfe einer stumpfen Kanüle unter die Haut gebracht. Das eigene Fettgewebe bietet mehrere Vorteile:

– Es enthält eine hohe Menge an regenerativen Zellen, die einen allgemeinen Reparaturprozess auslösen. Die Hautverjüngung wirkt auch im Falle von evtl. vorhandenen Narben, zB. Aknenarben.
– Es enthält auch kleine Adipozyten (Fettzellen) die an der neuen Stelle “anwachsen” und einen Polsterungseffekt erzeugen. Vorhandene Volumendefizite können mit Hilfe von Eigenfett ausgeglichen werden. Das hat sich insbesondere bei eingesunkenen Augenringen bewährt !

Im Vergleich zu Hyaluronsäure bietet Eigenfett mehrere Vorteile:

– Eigenfett ist nicht sichtbar und erzeugt kein Tyndall Effekt (wenn Hyaluronsäure zu oberflächlich eingebracht wurde, schimmert es bläulich durch die Haut).
– Eigenfett erzeugt keine Schwellung. Im Vergleich dazu zieht HA Wasser an und kann zu lang anhaltenden Schwellungen führen.
– Langanhaltende Wirkung : die transferierten Zellen verbleiben mindestens 1 Jahr oder länger an der neuen Stelle. HA dagegen wird relativ schnell, innerhalb von einigen Monaten abgebaut.

Eigenfett ist das ideale Material für die Rejuvenation  der unteren Augenlider.

               3. Die Nunii Methode – das Uniq-White® System

Peelings sind verlässliche dermatologische Behandlungen für unterschiedliche Hautveränderungen. Die Verwendung von Peelings zur Reduktion von Pigmentierungen ist etabliert.

Hyperpigmentierungen werden durch überschüssige Melaninproduktion verursacht. Ein guter Teil dieses Melanins wird in abgestorbenen Hautzellen nahe der Oberfläche unserer Haut (der Epidermis) gespeichert.

Chemische Peelings lösen die Bindung der abgestorbenen Hautzellen. Dies bewirkt eine sanfte Schälung. Dabei werden die abgestorbenen Hautzellen zusammen mit dem überschüssigen Melanin entfernt und die Hautregeneration wird angeregt. Dies  führt zu glatter, strahlender und ebenmäßiger Haut, mit gleichzeitig reduzierter Hyperpigmentierung.

Das Nunii Komplexpeeling verbessert auch die Penetration von Hautpflegeprodukten. Deshalb wird anschließend ein Produkt mit dem Nunii white Komplex aufgetragen,  um die Produktion von neuem Melanin zu reduzieren.

Die Nunii Methode ist auf die Behandlung von Hyperpigmentierungen spezialisiert, wie zB. Melasma, dunkle Augenringe, Sonnenschäden (Lentigo senilis) und post dermatitische Pigmentierungen.

Die Kombination von verschiedenen Peelingsubstanzen ( Glykolsäure, Milchsäure, Salizylsäure und Mandelsäure in einer speziellen Grundlage ) sorgt für eine gute Wirksamkeit ohne Ausfallzeit, also ohne Schuppung. Das unmittelbar nach dem  Peeling verwendete Produkt enthält mehrere Wirkstoffe, die auf allen Ebenen die Melanozytogenese unterdrückt.

Die Nunii Methode beinhaltet auch Produkte, die vom Patienten zuhause verwendet werden sollen.

Das Nunii Konzept basiert auf Grundlagenforschung und hat als Ergebnis wirksame Produkte mit optimaler Verträglichkeit entwickelt.

Die sanfte aber dennoch effektive Wirkung der Nunii Methode basiert auf der fortschrittlichen Galenik, die auf problematische Ingredienzien verzichtet. Die Nunii Produkte sind besonders gut für empfindliche und gereizte Haut geeignet.
Die Produkte eignen sich auch für die Behandlung während der Sommerzeit, also vermehrter Lichtexposition und sind generell sehr gut verträglich.

Selbstverständlich lassen sich je nach Befund auch mehrere Methoden kombinieren.

Folgen Sie uns: