fbpx
Seffihair® Anzahl Stammzellen

Seffihair® Anzahl Stammzellen

Die Verwendung von Zellen mit regenerativen Eigenschaften für die Behandlung des Haarausfalls wird schon seit längerer Zeit erforscht. Das wissenschaftliche Verständnis für die Prozesse, die zum Haarausfall führen und parallel dazu die Kenntnisse über das Vorhandensein und die regenerativen Eigenschaften bestimmter  Zellen, macht in letzten Jahren entscheidende Fortschritte.

Die Durchführung der regenerativen Behandlung mit Stammzellen aus dem Knochenmark (MSCs) hat sich nicht durchgesetzt. Die Gewinnung von Knochenmark- Gewebe ist aufwändig und wurde aufgegeben, nachdem das reichliche Vorkommen von Stammzellen in Fett erkannt wurde.
Die Gewinnung von Zellen, bzw. Gewebe mit regenerativen Eigenschaften ist einfacher und durch die Einführung der Seffiller® Methode standardisiert und sicher.

Verschiedene Autoren haben gezeigt, daß Fettgewebe eine hohe Konzentration an Zellen mit regenerativen Eigenschaften aufweist und dieselben mit der Seffihair® Methode leicht verfügbar macht. 

Der Fokus der Forschung richtet  sich zur Zeit auf die Untersuchung der in Fettgewebe vorhandenen Zellen. Das Konzept der stromalen vaskulären Fraktion (SVF) wurde beschrieben. Die mesenchymalen Stammzellen aus Fettgewebe bieten ein großes Potential für die regenerative Medizin. Die exzellente Verträglichkeit und die Fähigkeit, geschädigte Gewebe “zu reparieren” und die Durchblutung zu verbessern, haben ein hohes Potential für regenerative Therapien. In der ästhetischen Medizin führt die regenerative Therapie mit Stammzellen zu natürlichen und langanhaltenden Ergebnissen. 

 

Das Seffihair® Verfahren standardisiert die Behandlung und sichert die Gewinnung von Gewebe mit einer hohen Konzentration an mesenchymalen Stammzellen.
Mit Hilfe einer neuen Entwicklung namens Celector® ist es möglich, die gewonnene zelluläre Suspension sehr präzise zu analysieren. Die Technologie der Firma Stem Sel Srl. aus Italien, erlaubt  die nichtdestruktive Trennung und Charakterisierung der einzelnen Zelltypen in den untersuchten Geweben. Die Untersuchung mit dem Celector® Gerät hat zwischen 5.000- 150.000 ADSCs ( Adipose derived Stem Cells ) in 1 ml Seffihair® Suspension gezählt.

Bei einer Seffihair® Prozedur wird mindestens 4 ml verwendbare Lösung gewonnen. Das bedeutet, daß bei einer Seffihair® Behandlung eine Anzahl von 20.000-600.000 ADSCs transplantiert wird.
Die hohe Menge an verwendeten ADSCs mit immunmodulierenden Eigenschaften zeigt selbst bei der Behandlung der Alopecia areata eine Wirkung.

 

PlexR® – sind Pigmentierungen ein Problem ?

PlexR® – sind Pigmentierungen ein Problem ?

Die Problematik von postinflammatorischen Pigmentierungen nach dermatologischen Behandlungen ist ein nicht selten auftretendes Ärgernis.

Die Steigerung der Melaninproduktion in der Haut wird von vielen Faktoren beeinflusst.

 

  • Eine wichtige Rolle spielt die hormonelle Konstellation des Patienten und erklärt das häufigere Auftreten von Melasma bei weiblichem Geschlecht.
  • Bei dunkleren oder asiatischen Hauttypen ist die Neigung, mit einer verstärkten Pigmentierung zu reagieren sehr hoch.
  • Eine weitere Ursache sind Entzündungen der Haut, wie bei Akne, die auch eine lokalisierte Pigmentierung auslösen können.
  • Einer der wichtigsten Faktoren, die eine Pigmentierung ( als eine Schutzreaktion) auslösen, ist die UV-Strahlung (Sonne). Künstliches Licht, insbesondere Bildschirm- Licht wurde neuerdings auch als Verursacher der Hautpigmentierungen identifiziert . Das künstliche Licht wird als HEV-Licht (high-energy visible light), also als hochenergetisches sichtbares Licht bezeichnet. Es handelt sich um blaues Licht, das im Lichtspektrum direkt neben der UV-Strahlung liegt.
  • Bei ausgeprägter Neigung zu Pigmentierungen, können ästhetische oder medizinische Behandlungen Pigmentierungen (PIH) auslösen.
    Laserbehandlungen die lichtbasiert sind, stimulieren die Melanozyten während der Behandlung durch die Lichteinwirkung. Die thermische Gewebeschädigung löst eine zusätzliche Abwehrreaktion aus. Je stärker die Neigung zu Pigmentierungen vorhanden ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer PIH.

Das PlexR® Plasma ionisiert die umgebende Luft und erzeugt ein für die Hautbehandlung optimiertes physikalisches Plasma. Im Wesentlichen wirken die ionisierten Moleküle, bzw. Atome aus der Plasmawolke auf die Haut. Das PlexR® – Plasma gibt auch Licht (sichtbares, sowie UV Licht) ab, aber mit geringer Intensität, welches für die Induktion von Pigmentierungen nicht relevant ist.
Auch nach Plasma Behandlungen können Pigmentierungen (PIH) auftreten. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eine Pigmentierung  zu induzieren, von einigen Faktoren abhängig:
1. Die echte Plasmatechnologie
Seit mehr als 10 Jahren wurde die PlexR® Plasma Technologie entwickelt und seitdem immer weiter perfektioniert. PlexR verwendet das Phänomen der dielektrischen Barriereentladung, um die Luft zu ionisieren. Die erzeugte Plasmawolke ist für Gewebeablationen optimiert. Außerdem penetriert eine Vielzahl von geladenen Partikeln die Haut und erreicht tiefere Hautschichten. Diese intrinsische,- PlexR® induzierte Plasmawirkung hat eine komplexe, aber überwiegend positive Wirkung.

Das PlexR® Plasma induziert:

  • Kollagen Shrinking  – die Gewebestraffung entsteht sofort, während der Behandlung
  • Förderung der Vaskularisation
  • Förderung der Fibroblasten Mitose in der Dermis
  • Beschleunigt die Wundheilung

 

Die Verwendung von echtem Plasma, wie im Falle des PlexR®, ist entscheidend für eine optimale Wirkung und für die Vermeidung von PIH.

Andere Geräte erzeugen einen ähnlich aussehenden Funken durch eine einfache elektrische Entladung. Diese Technik ist einfacher herzustellen, aber sie induziert einen Elektronenfluss durch die Haut, und führt dadurch zu einer starken thermischen Schädigung der Gewebe. Der Stromfluss durch die Haut verursacht eine hohe Schmerzentwicklung und führt zu einem  höheren Risiko für Narbenbildung. Auch führt diese Stromeinwirkung zu einer verzögerten Heilung. Aufgrund der dermalen Schädigung steigt auch das Risiko für postinflammatorische Pigmentierungen.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung mit der PlexR® Behandlung, haben wir ein aus unserer Sicht optimales Pflegeprotokoll entwickelt. Seit Jahren hat sich unser Protokoll bewährt und die Anwender haben die besten Erfahrungen damit gemacht. Neben Octenisept zum desinfizieren und der Verwendung einer fettfreien Seife, sollte der Patient eine bestimmte Creme mit einer dreifachen Wirkung verwenden. Diese Creme (Dermaheal CC Cream) hat folgende Eigenschaften:

  1. Hat eine beruhigende Wirkung auf der frisch behandelten Haut. Es brennt nicht und fühlt sich nach dem Auftragen angenehm und leicht kühlend an.
  2. Es unterstützt die Heilung durch die enthaltenen biomimetischen Peptide.
  3. Enthält LSF für UVA- und UVB -Licht.

 

Dermaheal CC Cream enthält kein Fett und ist sehr gut verträglich. 

Die Verwendung der Dermaheal CC Creme sichert eine unproblematische Heilung und verhindert das Auftreten von Pigmentierungen.

Die geringe Invasivität, die Präzision und die Wirkungsweise des PlexR® induziert keine PIH. Die konsequente Verwendung der Dermaheal Creme verhindert das Auftreten einer PIH in der Abheilungsphase. Aus diesem Grund werden die PlexR Behandlungen auch im Sommer, auch in sonnigeren Gegenden wie Italien, Griechenland, Spanien, Südafrika oder Südamerika vorgenommen.

 

Sollte dennoch wider Erwarten eine Pigmentierung auftreten, kann diese,-ebenfalls mit dem PlexR®-, leicht entfernt werden. Aus Erfahrung tritt die PIH nach einer PlexR®-Behandlung nur dann auf, wenn der Patient nicht konsequent oder zu dünn  die empfohlene Creme aufträgt.
Im Falle einer postinflammatorischen Hyperpigmentierung kann eine depigmentierende Behandlung wie zB. die Nunii Methode ( siehe Link), die störende Pigmentierung schnell entfernen. 

Wenn die PIH für den Patienten nicht störend ist, ist einfach Abwarten auch eine Option. Aus Erfahrung bildet sich die PIH auch ohne Behandlung, spontan innerhalb von 2-3 Monaten zurück. 

 

Die Verwendung des PlexR® und die Einhaltung des empfohlenen Pflege Protokolls ermöglichen eine sichere und effektive Verwendung des Gerätes für ästhetische und medizinische Indikationen. Die PlexR® Anwendung ist eine Bereicherung für die ästhetische bzw. dermatologische Praxis, wobei die postinflammatorische Hyperpigmentierung (PIH) keine Einschränkung bedeutet.

 

Ein eindrucksvolles Beispiel einer Narbenbehandlung mit dem PlexR® bei Hauttyp VI, bei einer Patientin aus Südafrika. Neben der sehr guten Wirksamkeit der Behandlung, führte es zu  keiner Pigmentierung. 

 

Literatur

  1. Dielectric barrier discharges: progress on plasmasources and on the understanding of regimes and single filaments, Ronny Brandenburg 2017 Plasma Sources Sci. Technol.26 053001
  2. Skin renewal activity of non-thermal plasma through the activation of β-catenin in keratinocytes , J.H. Choi, et. al Scientific reports 7, 6146 (2017) 

 

Seffiller® – regenerative Hautverjüngung

Seffiller® – regenerative Hautverjüngung

Zellbasierte autologe regenerative Therapie

Regenerative Therapien basieren auf den Fähigkeiten des Körpers, eigene Reparaturmechanismen in Gang zu setzen, und sind aus genau diesem Grund im Trend. Die Verwendung von körpereigenem Gewebe gewinnt in der ästhetischen Medizin an Bedeutung, aber auch in anderen medizinischen Bereichen. 

Die Entwicklung stützt sich auf die neuesten Erkenntnisse über das Vorkommen von adulten Stammzellen und über deren Eigenschaften und Verwendung. Dabei werden permanent große Fortschritte gemacht. Die neuen Erkenntnisse führen zu neuen  Behandlungsmethoden.

Klinische Studien

Die klinischen  Studien von Gennai und Kollegen haben mehrere Aspekte der Seffi (superficial fluid fat injection) – Technik beleuchtet. Die einfache Durchführung, die Qualität der gewonnen Gewebe und die Wirksamkeit des Verfahrens konnten nachgewiesen werden. Basierend auf diesen klinischen Erkenntnissen der Forschung, wurde ein Kit für die ambulante Durchführung des Lipotransfers für die Hautregeneration und Verjüngung entwickelt.

Das Seffiller® Kit Eigenschaften :

  • Die Gewinnung von Gewebe mit optimaler Qualität. Das proprietäre Handstück sichert die Gewinnung von Gewebe reich an ADSC (adipose derived stem cells ) oder mesenchymalen Stammzellen aus der SVF (stromale vaskuläre Fraktion).
  • Die extrem kleinen Gewebe Cluster sorgen für eine flüssige Konsistenz, die sich mittels einer 22 Gauge stumpfen Kanüle (im Kit enthalten) implantieren lassen.
  • Die kleinen Gewebe Cluster sichern eine gute metabolische Versorgung post Implantation und das Überleben des Gewebes. 
  • Die Prozedur der Entnahme, die auf hohen Unterdruck verzichtet, schont die adipösen Zellen während der Entnahme.
  • Das proprietäre Handstück verhindert, daß durch die Entnahmekanüle tiefere Strukturen verletzt werden können und trägt zur erhöhten Sicherheit der Anwendung bei.
  • Gleichzeitig findet die Gewebeentnahme in der oberflächlichen Ebene statt, die die höchste Dichte an ADSCs enthält.
  • Die standardisierte Prozedur ermöglicht die Gewinnung von Mikrofett, bestehend aus Zellen der SVF, ADSCs, kleinen Adipozyten  und Präadipozyten. 

Die mesenchymalen multipotenten Stammzellen haben die Fähigkeit, Hautstrukturen zu reparieren und sich in Fibroblasten oder Adipozyten zu differenzieren. Die terminale Differenzierung von Präadipozyten zu Adipozyten wird von einer vermehrten Lipideinlagerung begleitet. Das Ergebnis ist eine natürlich wirkende Volumisierung. Die transplantierten Zellen der SVF haben eine komplexe regenerative Wirkung durch die Verbesserung der Vaskularisation und der Regeneration der Hautstrukturen. Diese synergistisch wirkenden Vorgänge führen zu einer Verbesserung der Hautqualität. 

Mit dem Seffiller® Kit kann bei Bedarf auch Nanofett  hergestellt werden. In diesem Fall werden die ursprünglichen Adipozyten  zerstört. Das gewonnene Nanofett besteht aus verschiedenen Zellen der SVF, inklusive ADSCs in einer Fettemulsion. Nanofett wird zB. in der SNIF (sharp needle intradermal fat) – Technik für die Behandlung von radiären Lippenfalten, zur Reduktion von Halsfalten, Dekolette Straffung sowie Narbenbehandlung eingesetzt .

Die Verwendung des Einmal- Seffiller® Kits erleichtert, standardisiert und erhöht die Sicherheit des Lipotransfers für ästhetische Anwendungen und andere Indikationen.

Weitere Details: Seffiller® Kit

Seffihair® – die einfachste Methode zur regenerativen Therapie des Haarausfalls.

Seffihair® – die einfachste Methode zur regenerativen Therapie des Haarausfalls.

Nachdem die Forschergruppe von Patricia Zuk und Kollegen im Jahr 2002 gezeigt haben, daß Fett eine Quelle für multipotente adulte Stammzellen ist, wurde geforscht, wie die regenerativen Eigenschaften dieser Gewebe für unterschiedliche Indikationen verwendet werden könnten. 

Die Gewinnung von Stammzellen aus adipösem Gewebe ist wesentlich einfacher, als aus anderen Quellen. Allerdings wurde diese Leistung bisher nur als chirurgische Prozedur durchgeführt. Der große Aufwand hat die Popularität der Methode jedoch stark eingeschränkt. 

Die Fortschritte bei der Identifizierung der Zellen, für die regenerative Wirkung und die Eigenschaften dieser Zellen hat zur Entwicklung eines Kits geführt, das  eine sichere, standardisierte und effektive Gewebeentnahme gewährleistet. Die Gewebeentnahme nach der SEFFI (superficial enhanced fluid fat injection)- Methode ist in einem ambulanten Setting ohne aufwändiges Gerät durchführbar. Es ermöglicht die Verwendung von Stammzellen adipösen Ursprungs auch für andere medizinische Fachrichtungen wie Orthopädie, Ästhetik, Dermatologie, Wundbehandlung, Gynäkologie und mehr.

Die ambulante Durchführung der Gewebeentnahme erfolgt in örtlicher Betäubung. Durch das spezielle Handstück wird qualitativ hochwertiges Gewebe,  reich an mesenchymalen Stammzellen gewonnen. Das Ergebnis ist eine wässrige Suspension, die eine hohe Menge an adulten multipotenten Stammzellen enthält. 

Diese ADSCs (adipose derived stem cells) habe regenerative Fähigkeiten:

  • verbessern die Blutversorgung in der Kopfhaut durch Neovaskularisation
  • setzen verschiedene Wachstumsfaktoren wie VEGF (vascular endothelial growth factor), I`HGF (Hepatocyte growth factor), FGF-2(fibroblast growth factor 2) und IGF-1 (insulin growth factor) frei
  • stimulieren die Haarfollikel direkt.

Das transplantierte Gewebe adipösen Ursprungs enthält die mesenchymalen Stammzellen, die in der implantierten Region anwachsen und dauerhaft die vorhandenen Haarfollikel fördern.

Diese komplexe Wirkung führt zu einer Verlängerung der Anagenphase und einer Verbesserung der Haarqualität. Miniaturisierte Haare und Vellushaare verwandeln sich zurück in Terminalhaare. Der Haarausfall wird reduziert. Das Ergebnis ist eine bessere Abdeckung durch die kräftigeren Haare mit normaler Dicke, die durch die Behandlung wieder entstehen.  

Die Verwendung des Seffihair® Kits ermöglicht eine sichere, standardisierte, zügige regenerative Behandlung der Haarfollikel.

Die antientzündliche Wirkung der ADSCs eröffnet eine neue Möglichkeit zur Behandlung der Alopecia areata.  

Informationen: https://romedtech.de/produkte/seffihair

Einige Studien:

  1. Owczarczyk-Saczonek A, Krajewska-Włodarczyk M, Kruszewska A, et al. Therapeutic Potential of Stem Cells in Follicle Regeneration. Stem Cells Int. 2018;2018:1049641. Published 2018 Aug 5. doi:10.1155/2018/1049641 
  2. Anderi, Rami & Makdissy, Nehman & Rizk, Francine & Hamadé, Aline. (2017). Hair quality improvement in alopecia patients following adipose-derived stem cell treatment. JPRAS Open. 10.1016/j.jpra.2016.12.003. 
  3. Mostafa Hamed Kadry1*, Wael Abou El-Kheir2*, Mamoun El-Sayed Shalaby3, Ahmed Rashad El Shahid3 and Hala Gabr Metwally4. Autologous Adipose Derived Stem Cell versus Platelet Rich PlasmaInjection in the Treatment of Androgentic Alopecia: Efficacy, Side Effects and Safety. J Clin Exp Dermatol Res 2018, 9:3 DOI: 10.4172/2155-9554.1000447 
  4. Li, Yanjia & Yan, Baoyong & Wang, Hepeng & Li, Heng & Li, Quanhai & Zhao, Dong & Chen, Yana & Zhang, Ye & Li, Wenxia & Zhang, Jun & Wang, Shanfeng & Shen, Jie & Li, Yunxiang & Guindi, Edward & Zhao, Yong. (2015). Hair regrowth in alopecia areata patients following Stem Cell Educator therapy. BMC medicine. 13. 87. 10.1186/s12916-015-0331-6. 

 

Biodermogenesi® – die nichtinvasive Behandlung von Striae, Cellulite und Narben

Biodermogenesi® – die nichtinvasive Behandlung von Striae, Cellulite und Narben

Schwangerschaftsstreifen, auch Striae  gravidarum genannt, sind eine der häufigsten und bekanntesten Nebenwirkungen einer Schwangerschaft. Dehnungsstreifen ( Striae distensae) treten allerdings auch ohne Schwangerschaft, oft bei Teenagern oder Kraftsportlern auf.

Dehnungsstreifen sind Narben, die sich bilden können, wenn Kollagen- und Elastinfasern reißen.

Obwohl es in den sozialen Medien eine Bewegung gegeben hat, die Frauen dazu ermutigen sollte ihre Dehnungsstreifen anzunehmen, bleiben sie für die meisten der Betroffenen ein ästhetisches Problem.

Einige Frauen haben möglicherweise das Glück, eine robustere Haut zu haben, aber die meisten Frauen und immer mehr Männer bekommen Dehnungsstreifen.   Es wird angenommen, dass sie 50% bis 90% der Frauen betreffen und sie können während der Pubertät, Schwangerschaft oder nach einer signifikanten Gewichtszu- oder – abnahme in kurzer Zeit auftreten. Diese schnellen körperlichen Veränderungen gehen mit einem erhöhten Hormonspiegel einher. Die sogenannten Glukokortikoide, die von den Nebennieren produziert werden, spielen eine große Rolle. Eine Überproduktion dieser  Hormone kann dazu führen, dass die Kollagen- und Elastinfasern leichter reißen, wenn die Haut gedehnt wird.

Ärzte haben festgestellt, dass das elastische Fasernetz in der Dermis in einem Dehnungsstreifen abgerissen ist. Das Netzwerk von Bindegewebsfasern ist durch Hormonelle Veränderungen  geschwächt und bei stärkerer mechanischer Beanspruchung kann es reißen und zu streifenförmigen Narben führen.

 Nach der Geburt bleibt dieses Netzwerk gestört. Dieser Zustand kann von alleine nicht besser werden oder verschwinden. Die elastischen Fasern, die der Haut ihre Elastizität verleihen und deren Fähigkeit, sich nach dem Dehnen wieder zusammenzuziehen ist gestört. Die Haut versucht, das gestörte elastische Netzwerk zu reparieren, kann es jedoch nicht. Dies führt nicht nur zu Dehnungsstreifen, sondern auch zu schlaffer, lockerer Haut, die bei älteren Dehnungsstreifen auftritt. Diese Veränderungen betreffen auch die Melanozyten, die im Bereich der Striae fehlen. Dadurch bräunen die Dehnungsstreifen bei Sonnenexposition nicht und bleiben auch im Sommer weiß, was sie dann noch auffälliger macht.

Obwohl es Leute gibt, die auf Öle und Cremes schwören, ist es erwiesen, dass diese Produkte die Bildung von Dehnungsstreifen weder verhindern, noch verbessern. Darüber hinaus haben frühere Forschungen keinen Weg gefunden, die zerstörten elastischen Fasern effektiv zu reparieren. Bisher wurden viele Behandlungen versucht, ohne ein befriedigendes Ergebnis zu erreichen.

Eine neue Behandlung, die erst kürzlich in Deutschland eingeführt wurde, behauptet jedoch, Dehnungsstreifen wirksam zu behandeln und ihr Aussehen zu verbessern.

Was ist  Biodermogenesi® von RMT GmbH ?

Biodermogenesi® ist die erste Lösung gegen Dehnungsstreifen, – ohne Schmerzen, ohne Ausfallzeiten und mit einer Erfolgsquote von 95% bei allen Hauttypen. Biodermogenesi® ist eine nicht-invasive Methode zur Hautregeneration, die die Selbsterneuerung der Gewebe ermöglicht, ohne diese zu beschädigen. Biodermogenesi® kann auch das Erscheinungsbild von Cellulite, Verbrennungsnarben und Operationsnarben erheblich verbessern und wirkt auch effektiv als Anti-Aging-Behandlung.

Wie wirkt Biodermogenesi® ?

Biodermogenesi® von RMT GmbH bringt eine brandneue Technologie auf den Markt und setzt auf eine leistungsstarke und einzigartige Kombination aus elektromagnetischer Energie, elektrischer Stimulation und Vakuumtechnologie, um die Sauerstoffzufuhr zu erhöhen, Typ-III-Kollagen wiederherzustellen, Toxine abzubauen und beschädigte Zellen in der Haut vollständig zu restrukturieren, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

Mit anderen Worten, es ist die einzige verfügbare Behandlung, die die Selbsterneuerung des Gewebes ermöglicht und den “Zahn der Zeit” rückgängig macht, ohne die Haut biologisch zu schädigen. Das ist ein großer Unterschied zu  bestehenden Therapien wie Mesotherapie oder Laser, die belastend sind, die Haut schädigen und die Dehnungsstreifen sogar verschlimmern können. Die Wirksamkeit dieser bisher bekannten Behandlungen ist sehr variabel bzw. minimal.

Was kann ich von der BDG Behandlung erwarten ?

Wenn Sie sich bereits informiert haben, die Behandlung ist tatsächlich sehr komplex und wissenschaftlich begründet. Sehen Sie sich die 2017 im “ Journal of Photomedicine and Laser Surgery ” veröffentlichte Studie an, um ein umfassendes Verständnis der zu erwartenden Dinge und der dahinter stehenden innovativen Wissenschaft zu erlangen. Weitere klinische Studien finden Sie auf unserer Webseite:

Die Behandlungen werden mit einem speziellen patentierten Gerät namens BiOne durchgeführt. Es ist mit einem Hochfrequenzgenerator, einem elektrischen Impulsgenerator und einer Vakuumpumpe ausgestattet, und es können verschiedene Behandlungs- Köpfe angebracht werden. Die Behandlung umfasst  zwei einfache und schnelle Schritte:

  1. Mit einer Peelingsonde wird die Haut sanft abgetragen und exfoliert, um die Hautpermeabilität zu erhöhen und die Hautoberfläche für die Behandlung vorzubereiten. Die erhöhte transdermale  Durchgängigkeit ermöglicht auch die effektive Einschleusung der Produkte in dem 2 Behandlungsschritt.
  1. Ein Wasser- Gel mit Hyaluronsäure und Pflanzenextrakten wird auf die Haut aufgetragen und anschließend durch Anwendung des zweiten Handstücks  mittels Elektroporation in die Haut eingeschleust. Das zweite Handstück besitzt eine Stimulationssonde mit aktiven Elektroden und eine Unterdruckkammer.

Damit wird in dem zu behandelnden Hautareal ca. 15 Minuten lang eine Aktivierung durch elektrische Stimulation durchgeführt.

Die Unterdruckmassage  bringt die Lymphdrainage in Gang. Dabei werden die Abfallprodukte aus dem Zellmetabolismus der Haut abtransportiert. Die Verbesserung des Lymphflusses  in der Haut ermöglicht die Regeneration der Hautzellen.
Durch die gleichzeitige Verwendung der kapazitiven Radiofrequenz und der Abgabe von speziell kalibrierten Stromimpulsen, werden die Natrium-Kalium-ATPase Kanäle in den Hautzellen aktiviert. Die Aktivierung der die Zellmembran penetrierenden Proteine fördert die Versorgung der Hautzellen mit Nährstoffen und  den Abtransport von Abfallprodukten. Die verwendeten elektromagnetischen Felder stimulieren den Zellmetabolismus insgesamt, was zur Erhöhung der Zellmitose in der Haut führt . Die Hautzellen, insbesondere die Fibroblasten, erhöhen die Produktion von elastischen- und Kollagenfasern.  

Tut es weh ?

Die einfache Antwort – Nein !! Während des ersten Schritts fährt die Peelingsonde sanft über die Haut, was sich eher angenehm anfühlt. Das Saugen ist ein ungewöhnliches Gefühl, aber es fühlt sich an, als würde man einen Staubsauger über die Haut streichen.

Im 2. Schritt wird zuerst  ein spezielles Öl auf die  Haut aufgetragen. Das Öl enthält Hyaluronsäure und diverse Substanzen wie Aminosäuren, die eingeschleust werden, um die Hautregeneration unterstützen. Das 2. Handstück wird mit kreisenden Bewegungen über die Haut bewegt. Dabei erwärmt sich die behandelte Haut nur leicht mit wenigen Grad Celsius. Die spezielle BDG Technologie besitzt einen Feedback Sensor für die Rückkopplung der Behandlungssignale und ermöglicht eine präzise automatische Anpassung auf die elektrischen Eigenschaften der Haut, die variabel sein können. Diese Technologie wurde ausführlich getestet und kann selbständig die optimale Leistung erbringen und gleichzeitig jegliche Nebenwirkungen vermeiden. Die kapazitive Radiofrequenz setzt die geladenen Partikel in der Haut in Bewegung. Die Frequenz der BDG Anwendung verursacht eine Pendelbewegung der Ionen in  der Haut, was wie ein Energietransfer wirkt.

Das unterscheidet die BDG Technologie von der klassischen Radiofrequenz, die auf einer thermalen Schädigung der Haut basiert. Die BDG Technologie schädigt die Haut nicht, sondern stimuliert direkt die Hautgewebe.

Wie viele Sitzungen sind notwendig ?

Die BDG Behandlung besteht aus einer Serie von mindestens 6 Sitzungen. Die Mehrheit  der Patienten benötigt 6 Sitzungen, die 1-2 Mal pro Woche stattfinden sollten. Längere Pausen zwischen den Sitzungen sind nachteilig für das mögliche Ergebnis. Etwa 20% der Patienten benötigen weitere 4-6 Sitzungen, die anschließend oder nach einer Pause von 2-4 Wochen stattfinden sollten.

Wann ist das Ergebnis erkennbar ?

Schon nach  der ersten Behandlung ist eine Farbveränderung und Auffüllung der eingesunkenen Bereiche der Dehnungsstreifen zu erkennen. Vorübergehend sind rote Pünktchen zu erkennen. Diese verschwinden allerdings schnell.

Warum  Biodermogenesi®  ?

  1. Die BDG Behandlung ist verbessert erheblich das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen an jeder Körperstelle: Bauch, Brust, Schulter, Oberschenkel und Gesäß.
  2. Biodermogenesi® wirkt bei frischen roten Dehnungsstreifen und alten weißen Dehnungsstreifen.
  3. Die BDG Behandlung ist sicher und absolut Nebenwirkungsfrei.
  4. Die Biodermogenesi® Behandlung ist nicht schmerzhaft. Es ist keine Betäubung notwendig. Wer schön sein möchte, muss mit Biodermogenesi ausnahmsweise nicht leiden.
  5. Die behandelten Patienten sind durch die Behandlung nicht beeinträchtigt und können ihre normalen Aktivitäten ohne Einschränkung fortsetzen. Die einzige Einschränkung ist, daß kalte Duschen oder kalte Bäder für einige Stunden nach der Behandlung vermieden werden sollten.
  6. Das erreichte Ergebnis ist langanhaltend.

Weitere Anwendungen

Cellulite BDG Behandlung

Biodermogenesi® wird zunehmend auch zur Cellulitebehandlung verwendet. Bei vielen Patienten finden sich gleichzeitig Dehnungsstreifen und Cellulite in den typischen Regionen wie Gesäß und Hüfte. Nach der Behandlungen der Dehnungsstreifen zeigte sich  auch eine Verbesserung der Cellulite. Ultraschall Untersuchungen zeigten, daß vor der Behandlung im Ultraschall sichtbare Knoten zu erkennen sind, die nach der BDG Behandlung verschwinden. Die optische Verbesserung ist offensichtlich. Klinische Studien werden weiterhin durchgeführt, um die Wirksamkeit der BDG Methode in der Behandlung der Cellulite  zu belegen.

Biodermogenesi® zur Narbenbehandlung

Bei den vielen Tausenden durchgeführten  BDG Behandlungen fanden sich einige Narben in dem behandelten Areal. Es wurde beobachtet, daß nicht nur die Striae, sondern auch postoperative oder Verbrennungsnarben durch die BDG Behandlung deutlich gebessert waren.

Aufgrund dieser Beobachtungen wurde BDG auch zur Behandlung von Narben angewendet. BDG zeigt eine sehr gute Wirkung in der Behandlung von unterschiedlichen Formen von Narben. Besonders wirksam zeigt sich BDG in der Behandlung von schmerzhaften Narben (zB. nach Thorakotomie) oder Verbrennungsnarben. Weil die BDG Behandlung nicht schmerzhaft ist, hat sie sich besonders bei der Behandlung von Verbrennungsnarben bei Kindern bewährt.

Nach der BDG Behandlung werden die Narben optisch unauffälliger, aber auch die Qualität der Gewebe verbessert sich. Die Elastizität der Gewebe verbessert sich, und vorher vorhandene mechanische Einschränkungen durch das harte und nicht elastische Narbengewebe werden deutlich vermindert.

 

     

Biodermogenesi® zur Hautverjüngung

Alterungsprozesse führen zu einer Hautatrophie. Die Haut wird dünner und die Spannkraft nimmt ab. Das Ergebnis sind Falten und erschlaffte Haut.  An jeder gewünschten Hautstelle kann BDG die Haut wieder aufbauen. BDG stimuliert die Hautstrukturen und die Hautdicke und Elastizität nimmt zu! Die vorhandenen Hautfalten werden durch die Verbesserung der Hautqualität deutlich reduziert. Das Ergebnis der Behandlung ist eine straffere, elastischere Haut.
Besonders interessant ist die BDG Behandlung von Hautfalten am Hals , Dekollete oder Abdomen.    

Der größte Vorteil dieser Behandlung ist, dass sie wirksam und völlig schmerzfrei ist. Vorteilhaft für den Patienten sind die fehlenden Nebenwirkungen und die nicht vorhandene Ausfallzeit. Der Patient kann direkt nach der BDG Behandlung seine üblichen Aktivitäten, Sport oder auch Sonnenexposition uneingeschränkt weiterführen.

Die BDG Behandlung kann problemlos während der Sommerzeit  durchgeführt werden.

Wie viel kostet es und wie lange dauert es ?

 

Die Patienten benötigen sechs bis zehn Behandlungen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Behandlungskosten variieren zwischen den Kliniken und hängen auch vom Behandlungs Areal ab. Im Allgemeinen können die Patienten jedoch mit Kosten ab 1.500 € pro Behandlungszyklus rechnen.

Die Ergebnisse halten nachweislich langfristig an. Klinische Studien haben gezeigt, daß die erzielte Verbesserung auch noch nach mehr als fünf Jahren nach dem Behandlungsende stabil blieb.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Würden Sie diese Dehnungsstreifen Behandlung in Betracht ziehen? Lassen Sie es uns auf Facebook oder per E-Mail wissen !

Dunkle Augenringe entfernen

Dunkle Augenringe entfernen

Dunkle Augenringe

Tiefe Schatten unter den Augen werden als Zeichen für Müdigkeit, Stress oder schlechte Ernährung wahrgenommen. Viele Betroffene empfinden die dunklen Augenringe als unästhetisch und möchten sie entfernen.

Ursachen

Die Haut im Bereich der Unterlider ist extrem dünn und relativ durchsichtig. Das starke venöse Netzwerk von Gefäßen schimmert dunkel bis bläulich durch.

Diese Situation ist häufig angeboren und kommt öfter bei Familien mit Wurzeln rund um das  Mittelmeer vor.

Weitere Ursachen sind die Abnahme der Hautelastizität als Alterserscheinung, und äußere Einflüsse, – hauptsächlich durch übermäßige UV-Belastung. Das führt zu einer feinen Fältelung  der Haut, die das einfallende Licht ungünstig reflektiert. Das Ergebnis ist sind dunkle bis graue Schatten um die Augen.

Ein weiterer Faktor ist die mechanische Beanspruchung der Haut, zB durch häufiges Augenreiben oder Entzündungen, die allergisch bedingt sind. Die Haut reagiert auf diese Beanspruchung mit einer Zunahme der Pigmentierung. Die ausgeprägte Pigmentierung (Hyperpigmentierung) kann spontan oder durch zu aggressive Behandlungen (zB nach einer Laserbehandlung ) auftreten.

Ein weiteres Problem der Unterlidregion kann auch die Abnahme der subkutanen Fettschicht sein. Die Volumenabnahme führt zu einer Einsenkung, die die Auffälligkeit der Augenringe noch erhöht.

Mehrere der genannten Ursachen können gleichzeitig wirken und die Ausprägung der dunklen Augenringe verstärken.

In leichten Fällen kann die Verwendung von Feuchtigkeitscremes (idR Hyaluronsäurehaltig) und eines geeigneten Make-up die dunklen Augenringe kaschieren.

In ausgeprägteren Fällen oder wenn die Verwendung von Make-up unerwünscht oder nicht ausreichend ist, wünschen sich viele Patienten eine effektive Behandlung.

Es gibt viele Möglichkeiten die ich kurz erwähnen möchte:

  • Microneedling , Radiofrequenz – Microneedling oder Radiofrequenzbehandlung
  • Fraktional Laser
  • Hyaluronsäure Unterspritzungen
  • Peeling
  • Carboxytherapie
  • Operative Behandlung

Sinnvolle und effektive Behandlungsmöglichkeiten möchte ich besonders beschreiben.

             1.   PlexR® Behandlung von dunklen Augenringen

Die PlexR Behandlung frischt und strafft die Haut sehr effektiv. Die PlexR Anwendung stimuliert die Produktion von Kollagen und verbessert die Hautelastizität. Das Ergebnis ist eine straffere, glatte und weniger lichtdurchlässige Haut.

Nach einer PlexR® Behandlung muss mit einer relativen Ausfallzeit, bedingt durch Schwellung und Krusten gerechnet werden.

Der Vorteil der PlexR® Behandlung ist die hervorragende Sicherheit (bei entsprechender Pflege nach der Behandlung) und das langanhaltende Ergebnis.

               2. Eigenfetttransfer mit Seffiller®

Seffiller® ist ein “All-in-one” Einweg System, das eine schnelle und unkomplizierte Fetttransfer- Behandlung in der Praxis ermöglicht (es ist kein OP-Setting notwendig!).

Dabei wird in örtlicher Betäubung Eigenfett entnommen und anschließend mit Hilfe einer stumpfen Kanüle unter die Haut gebracht. Das eigene Fettgewebe bietet mehrere Vorteile:

– Es enthält eine hohe Menge an regenerativen Zellen, die einen allgemeinen Reparaturprozess auslösen. Die Hautverjüngung wirkt auch im Falle von evtl. vorhandenen Narben, zB. Aknenarben.
– Es enthält auch kleine Adipozyten (Fettzellen) die an der neuen Stelle “anwachsen” und einen Polsterungseffekt erzeugen. Vorhandene Volumendefizite können mit Hilfe von Eigenfett ausgeglichen werden. Das hat sich insbesondere bei eingesunkenen Augenringen bewährt !

Im Vergleich zu Hyaluronsäure bietet Eigenfett mehrere Vorteile:

– Eigenfett ist nicht sichtbar und erzeugt kein Tyndall Effekt (wenn Hyaluronsäure zu oberflächlich eingebracht wurde, schimmert es bläulich durch die Haut).
– Eigenfett erzeugt keine Schwellung. Im Vergleich dazu zieht HA Wasser an und kann zu lang anhaltenden Schwellungen führen.
– Langanhaltende Wirkung : die transferierten Zellen verbleiben mindestens 1 Jahr oder länger an der neuen Stelle. HA dagegen wird relativ schnell, innerhalb von einigen Monaten abgebaut.

Eigenfett ist das ideale Material für die Rejuvenation  der unteren Augenlider.

               3. Die Nunii Methode – das Uniq-White® System

Peelings sind verlässliche dermatologische Behandlungen für unterschiedliche Hautveränderungen. Die Verwendung von Peelings zur Reduktion von Pigmentierungen ist etabliert.

Hyperpigmentierungen werden durch überschüssige Melaninproduktion verursacht. Ein guter Teil dieses Melanins wird in abgestorbenen Hautzellen nahe der Oberfläche unserer Haut (der Epidermis) gespeichert.

Chemische Peelings lösen die Bindung der abgestorbenen Hautzellen. Dies bewirkt eine sanfte Schälung. Dabei werden die abgestorbenen Hautzellen zusammen mit dem überschüssigen Melanin entfernt und die Hautregeneration wird angeregt. Dies  führt zu glatter, strahlender und ebenmäßiger Haut, mit gleichzeitig reduzierter Hyperpigmentierung.

Das Nunii Komplexpeeling verbessert auch die Penetration von Hautpflegeprodukten. Deshalb wird anschließend ein Produkt mit dem Nunii white Komplex aufgetragen,  um die Produktion von neuem Melanin zu reduzieren.

Die Nunii Methode ist auf die Behandlung von Hyperpigmentierungen spezialisiert, wie zB. Melasma, dunkle Augenringe, Sonnenschäden (Lentigo senilis) und post dermatitische Pigmentierungen.

Die Kombination von verschiedenen Peelingsubstanzen ( Glykolsäure, Milchsäure, Salizylsäure und Mandelsäure in einer speziellen Grundlage ) sorgt für eine gute Wirksamkeit ohne Ausfallzeit, also ohne Schuppung. Das unmittelbar nach dem  Peeling verwendete Produkt enthält mehrere Wirkstoffe, die auf allen Ebenen die Melanozytogenese unterdrückt.

Die Nunii Methode beinhaltet auch Produkte, die vom Patienten zuhause verwendet werden sollen.

Das Nunii Konzept basiert auf Grundlagenforschung und hat als Ergebnis wirksame Produkte mit optimaler Verträglichkeit entwickelt.

Die sanfte aber dennoch effektive Wirkung der Nunii Methode basiert auf der fortschrittlichen Galenik, die auf problematische Ingredienzien verzichtet. Die Nunii Produkte sind besonders gut für empfindliche und gereizte Haut geeignet.
Die Produkte eignen sich auch für die Behandlung während der Sommerzeit, also vermehrter Lichtexposition und sind generell sehr gut verträglich.

Selbstverständlich lassen sich je nach Befund auch mehrere Methoden kombinieren.

Folgen Sie uns: